© Wandern mit Hund(c)Fuschlseeregion-Groessinger
Wandern mit Hund(c)Fuschlseeregion-Groessinger

Urlaubserlebnisse auf vier Pfoten

SucheSuchen
Schließen

Urlaub mit Hund zwischen Bergen und Seen

Hunde lieben die Natur. Zwischen Bergen und Seen bietet unsere Ferienregion im Salzkammergut beste Bedingungen für einen tierisch guten Urlaub mit Ihrem Vierbeiner. Wir versorgen Sie gerne mit allen Informationen für Ihre Reiseplanung. So wird der Urlaub mit der ganzen Familie zu einer feinen Sache. Freuen Sie sich auf eine unbeschwerte Zeit und genießen Sie einen unvergesslichen Urlaub mit Hund in Österreich – bei uns in der Fuschlseeregion.

Hundefreundliche Unterkünfte

Endlich geht’s los in die Ferien. Viele unserer Gastgeber sind auf Urlaub mit Hund eingestellt und heißen Sie herzlich Willkommen in ihrem Haus. Wählen Sie zwischen Hotel, Gasthof, Ferienwohnung, Pension, Urlaub am Bauernhof u.v.m. und freuen Sie sich über spezielle Angebote für sich und Ihren Vierbeiner. Verbringen Sie mit Ihrem vierbeinigen Freund schöne Tage in der Fuschlseeregion im Salzburger Land, und genießen Sie ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm zwischen märchenhaften Bergen, Almen und Seen.

weiterlesen

Unsere hundefreundlichen Unterkünfte bieten die Basis für Ihren Rundum-Wohlfühl-Urlaub mit Hund in Österreich.

Wandern mit Hund, aber bitte an der Leine

Die herrliche Natur in der Fuschlseeregion bietet ein großes Spektrum an möglichen Outdoor-Aktivitäten mit Hund. Ausgedehnte Spaziergänge an der frischen Luft, Wanderungen auf gut präparierten Wegen und Wasserspaß zählen zu den beliebtesten Freizeitunternehmungen bei uns. Zwischen Osterhorngruppe, den Salzkammergut-Bergen und den vielen bekannten Salzkammergut-Seen heißt es aber auch Rücksicht nehmen auf die ursprüngliche Natur und deren Bewohner auf Wiesen, Wald und Almen. 

weiterlesen

Tiere, die hier zuhause sind, ordnen Hunde als potenzielle Feinde ein. Nehmen Sie Ihren Hund deshalb bitte immer an die Leine und bleiben Sie auf markierten Wegen.

Gib den Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund!

Hildegard von Bingen

10 Regeln für den richtigen Umgang mit Weidevieh

Kühe, Schafe und Wildtiere sind darauf angewiesen, dass sich Menschen und ihre Hunde auf Wald, Wiesen, Almen und Bergen respektvoll verhalten. Die Leinenpflicht sollte für Sie selbstverständlich sein, denn Sie wissen am besten, dass jeder Hund einen natürlichen Jagdinstinkt besitzt. Er stammt eben vom Wolf ab, auch wenn er noch so wohlerzogen ist, und aufs Wort hört. Dass es nicht zu Situationen kommt, in welchen der Hund seinem Instinkt folgt, ist es sehr wichtig, dass man die Hunde an die Leine nimmt. Mehr Infos bei respektieredeinegrenzen.at

Umgang mit Weidevieh
Beschreibung

Baden mit Hund im Salzkammergut

Wenn der Fuschlsee mit dem Hintersee um die Wette glitzert, dann mag das Frauchen und Herrchen begeistern. Ihre Fellnase verspürt jedoch nur eines: ab ins kühle Nass und spielen! Bitte achten Sie darauf, dass die Strandbäder an diesen beiden Badeseen nicht für das Baden mit Hunden freigegeben sind. Wählen Sie für die Abkühlung Ihres Vierbeiners die vielen Bäche, Seezuläufe und ausgewiesenen Uferzonen in der Region oder besuchen Sie alternativ die speziellen Hundestrände im Salzkammergut, an denen Sie einen ungetrübten Badetag gemeinsam mit Ihrem Hund genießen können.

© Hund_beim_Baden_c_Fuschlseeregion
Hund beim Baden im Filblingsee

Badevergnügen für Familie und Hund im Salzkammergut

Am Fuschlsee ist das Baden mit Hunden an einigen Buchten am Nordufer und am Südufer erlaubt, sofern es sich um Gemeindegebiet handelt. Auch am Hintersee gibt es einige ausgewiesene Uferzonen, die sich für eine erfrischende Abkühlung mit Hund eignen. Wenn Sie eine Wanderung mit Badespaß kombinieren möchten, dann empfehlen wir Ihnen den Filblingsee und den Eibensee.

Hundebadplätze für die ganze Familie gibt es auch am Hallstättersee, an der Franzosenschanze und im Waldbad Fürberg am Wolfgangsee sowie am Kreuzstein in Scharfling am Mondsee.

Ein freundliches Miteinander ist die Basis für einen glücklichen Urlaub mit Hund

Hunde sind wie ein Familienmitglied, und dürfen während dem gemeinsamen Urlaub nicht fehlen. Allerdings ist es notwendig, einige grundlegende Verhaltensregeln für ein freundliches Miteinander zu beachten. Wir wünschen uns, dass alle Gäste in der Fuschlseeregion einen unvergesslichen Urlaub verbringen, und sind überzeugt davon, dass ein achtsames Miteinander die beste Grundlage für einen unvergesslichen Urlaub mit Hund in der Fuschlseeregion ist.

Bitte achten Sie darauf, dass in allen Ferienorten der Fuschlseeregion im Ortsgebiet, auf den Wanderwegen sowie in Wäldern Leinenpflicht gilt.

Bitte verwenden Sie immer Gassi-Sackerl zum Entsorgen des Hundekots. Die Sackerl werden kostenlos in allem Gemeinden zur Verfügung gestellt, müssen in Mülleimern entsorgt werden und sind für alle Hundebesitzer verpflichtend. Bitte werfen Sie die Gassi-Sackerl nicht achtlos weg! Sie verrotten nicht und sind keine Zierde in der schönen Natur.

Haben Sie das gewusst? Hundekot auf Feldern, Wiesen und im Wald gefährden heimischen Nutztiere wie Kühe, Rehe, Hirsche oder Schafe. Es kann durchaus passieren, dass sich in der Hinterlassenschaft von Hunden gesundheitsschädliche Erreger befinden, die über das Futter (Gras auf Weiden od. Silagen) in den Stoffwechsel der Tiere gelangen. Dies kann zu Milchsperren der Bauern bis u Totgeburten von Kälbern führen. Unsere Bauern pflegen unsere wunderbaren Naturlandschaften und bereichern mit ihren Almen und Weiden die Vielfalt der Fuschlseeregion. Helfen Sie dabei, diesen wichtigen Wirtschaftsraum zu schützen.

Mehr Infos über die Gefahr von Hundekot.

Man kann in der Fuschlseeregion wunderbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein. Wie überall im öffentlichen Personennahverkehr besteht hier Maulkorb sowie Leinenpflicht.

Bei Dipl.-TA Sabine Geiger in Hof bei Salzburg finden Sie Rat und Hilfe für Ihren Vierbeiner.

Tierarztpraxis: Sabine Geiger, Diplom Tierärztin

Dorfstraße 5, 5322 Hof bei Salzburg

Tel: +43 (0)6229/3846

Für die Einreise nach Österreich muss Ihr Hund einen EU-Heimtierausweis, sowie eine Mikrochip-Kennzeichnung vorweisen können. Die gültige Tollwutimpfung soll mindestens 21 Tage alt sein.

Für Welpen unter 12 Wochen bzw. für Welpen zwischen 12 und 16 Wochen, die eine Tollwutimpfung erhalten haben, aber noch nicht die vorgeschriebenen 21 Tage zum Erreichen des Impfschutzes erfüllen gilt, dass Sie zusätzlich zum EU-Heimtierausweis und zum Microchip eine Erklärung eines von der Behörde zugelassenen Tierarztes mitführen. Darin muss bestätig sein, dass der Welpe vorher nur an seinem Geburtsort gehalten wurde (Tollwutunbedenklichkeitsbestätigung). Die Einreise von Welpen ist ebenso gestattet, wenn das Tier von seiner Mutter, von der es noch abhängig ist, begleitet wird, und diese alle nötigen Anforderungen zur Einreise erfüllt.

Diese Einreisebestimmungen gelten für Hunde aus der EU, EWR und der Schweiz. Weitere Informationen finden Sie hier.